Vienna Harmonists – on the way

Die Geschichte der Comedian Harmonists ist erzählt. Von den Anfängen dieses einzigartigen Klangkörpers in den zwanziger Jahren bis hin zur gewaltsamen Auflösung der Gruppe durch die Nazis 1935. Zwar gab es zwei Nachfolgegruppen, das „Meistersextett“ und die „Comedy Harmonists“, doch diese konnten nicht an die Erfolge ihrer gemeinsamen Vorgänger anschließen. 1941 lösten sich auch diese beiden Gruppen fast gleichzeitig auf.

vienna harmonists
Vienna Harmonists

Die Vienna Harmonists wollen die Tradition ihrer großen Vorbilder weiterführen.

Vienna Harmonists – on the way erzählt die Geschichte vom Aufbruch dieser Wiener Gruppe zur Eigenständigkeit.

Nachdem sie zunächst versuchen, die Geschichte der Nachfolgegruppen der Comedian Harmonists weiterzuführen, so wird diese Geschichte immer mehr zu ihrer eigenen. Stationen aus dem Gruppenalltag werden in kleinen Spielszenen dargestellt, Proben, wie ein neues Lied entsteht, die Probleme, die eine Tournee mit sich bringt, die Suche nach einem geeigneten Management und der Traum vom großen Durchbruch. Ohne den angestammten Musikstil zu verlassen, werden in den Liedern auch neue Themen aufgegriffen.

Fünf Sänger und ein Pianist brechen ins 21. Jahrhundert auf.

Neben den Liedern der Comedian Harmonists wie „Mein lieber Schatz, bist du aus Spanien“, „Die Liebe kommt, die Liebe geht“, „Whispering“, „Irgendwo auf der Welt“, „Creole Love Call“ und anderes mehr stellt die Gruppe auch neue Lieder und Arrangements vor, wie ihre Version von Mozarts Klavierkonzert Nr. 23. Der musikalische Bogen spannt sich von Rossini, Mozart, über Duke Ellington bis zu Fritz Spielmann, Gerhard Bronner und Michael Rot. Sie beschreiben unter anderem Reisesituationen und erzählen von den „Kleinen runden Genen“, die wahre Wunder wirken können sollen.

Musikalische Leitung Michael Rot

Szenische Leitung Ronald Seboth

Texte Michael Rot, Ronald Seboth

Arrangements Michael Rot